HomeThe Work of Byron KatieCoachingsKurse / ElternberatungLern- und Lebenstipps


Lerntipps
Lebenstipps
Familientipps
Formulare
   
 


Lernen ist eine hochkomplexe Angelegenheit und hat mit dem ganzen Menschen zu tun. In meiner Arbeit als Lerncoach betrachte ich Lernen immer von 3 Seiten:

- Wahrnehmung / Persönlichkeit / Strategien, Techniken

Die Lerntipps werden immer mit einem dieser drei Bereiche zu tun haben.


__________________________________________________________________________________

Lerntipp 5

Versuche die nachfolgende Zeit in 2 Minuten auswendig zu lernen:

1102201328041884

Schaue bitte weiter bei "Formulare: Formular Nr. 5"

____________________________________________________________________________


Lerntipp 4

Chunking. Chunking? Ja, eine geniale Lernmethode, die dem Gehirn hilft, Ordnung und Übersicht zu schaffen. Eine Alternative zu mindmapping (von Mindmaps bin ich ein grosser Fan.)

Der Vorteil von Chunking ist die Flexibilität, da die Titel und Untertitel nicht auf ein Blatt Papier geschrieben werden.

Neugierig? Du findest das Anleitungsblatt unter "Formulare Nr. 4, Chunking".

Viel Spass beim Ausprobieren.

12.01.2019
___________________________________________________________________________________

Lerntipp 3

Eine Visualisierungs-Übung. Unter "Formular Nr.3" findest du heute ein Bild. Darauf sind sage und schreibe 10 Gesichter versteckt - findest du sie?

Danke an Manuela (eine ehemalige Kursteilnehmerin)! Sie hat mir dieses Bild zugeschickt.

Viel Spass beim Suchen!

28.05.2018
__________________________________________________________________________________

Lerntipp 2

ABC-Listen nach Vera F. Birkenbihl


Mit ABC-Listen zu Lernen oder Wissen aufzufrischen empfinde ich sehr lustvoll und effektiv. ABC-Listen können auch als Denkwerkzeug betrachtet werden.

Ich benutze sie schon lange und gerne. Im Internet habe ich von Wolfgang Becker, Mentaltrainer Wien, eine geniale Umschreibung gefunden und erlaube mir, sie hier zu übernehmen. Alles zwischen " und " ist von W. Becker:

"Was bewirken ABC Listen?

Die moderne Wissenschaft weiß schon seit Langem, dass in unserem Unterbewusstsein wesentlich mehr Wissen gespeichert ist, als uns bewusst zur Verfügung steht. Vera F. Birkenbihl meint, das Verhältnis unbewusstes Wissen zu bewusstem Wissen entspricht in etwa 15 cm zu 11 km. Nun stell dir das einmal vor: 15 cm zu 1.100.000 cm! Gewaltig, nicht wahr?

Wie ist diese Wissen organisiert?
Nehmen wir einmal an, Unterbewusstsein entspricht einer Menge Schubladen, die geöffnet werden müssen, damit man auf das darin befindliche Wissen zugreifen kann. Je öfter diese Schubladen geöffnet werden, desto leichter geht das, bzw. bleiben sie dann gleich offen. Wenn sie offen sind, dann kommt man ganz leicht und blitzschnell an deren Inhalte heran. ABC-Listen helfen, diese Schubladen zu öffnen, sie helfen zu assoziieren!

Was bringt das?
Es fällt uns mehr ein, wenn es darauf ankommt. Dadurch wirken wir intelligenter. Wir können unter mehr Gedanken und Ideen wählen, eher wir etwas sagen (=>> besseres, flexibleres Denken). Je mehr Wissen wir zur Auswahl haben, desto mehr neue Kombinationen an Wissensinhalten stehen uns zur Verfügung. Das nennt man Kreativität. Dadurch fühlen wir uns besser,das Selbstwertgefühl steigt.Je besser wir uns dabei fühlen, desto mehr Lust haben wir aktiv zu denken!

Wieso funktioniert das gerade mit ABC Listen so gut?
Bereits vor Jahrzehnten hat man schon durch zahlreiche Studien herausgefunden, dass wir Menschen Informationen und Wörter in unserem Gehirn mit dem Anfangsbuchstaben „ablegen“. Vielleicht ist das so, weil wir alphabetische Ablagen (Register) einfach gewöhnt sind. Alles scheint alphabetisch geordnet zu sein, die Ablage in der Firma, die Namen der Schüler im Klassenbuch, jedes Lexikon usw.. Möglicherweise fällt es uns deswegen mit ABC-Listen leichter, Wissen aus dem Unterbewusstsein hervorzuholen, als, beispielsweise, durch traditionelles Brainstorming."


Wie erstellt man eine ABC Liste

Du entscheidest dich für ein Thema (oder das Kind) und hast nun 2 Varianten. Entweder gehst du von oben nach unten alle Buchstaben der Reihe nach durch mit der grundstätzlichen Frage: "Was weiss ich zum Thema mit A....B..."usw. Oder du versuchst für jeden Buchstaben etwas einzutragen, aber nicht der Reihe nach. Und trotzdem ist das Blatt am Schluss vollständig ausgefüllt.

Ich finde ABC-Listen auch in Gruppen oder Teams sehr lustvoll. Was da alles zusammen kommen kann. Wenn also Kinder Lerngemeinschaften bilden, oder einfach mit einem Gspändli lernen, dann eignet sich dieses Werkzeug wirklich prima. Aber es geht auch gut alleine.

Als weiteren Vorteil dieser Listen finde ich, dass Wissenslücken spürbar werden. Du weisst vielleicht noch das Wort, merkst aber, dass du nichts mehr dazu sagen könntest. Also weisst du, wo du dich noch einmal vertiefen kannst.

Übrigens:
ABC-Listen arbeiten assoziativ, also so, wie es unser Gehirn am liebsten hat. Sie zeigen dir, wie fit du zu einem Thema derzeit bist. Sie können Lernfortschritte bewirken, rufen ganz gezielt eine erwünschte selektive Wahrnehmung hervor. Wiederholtes Anlegen von ABC-Listen holt dein inneres Wissen hervor und macht es dir wieder bewusst.
Vera F. Birkenbihl behauptete sogar, wenn du täglich nur eine einzige ABC-Liste zu einem beliebigen Thema anlegst, würde das deutlich deine Intelligenz steigern.

Unter dem Button "Formulare" habe ich dir mit Formular 1 eine Liste zum Ausdrucken bereitgestellt. Viel Spass!

24.02.2018

__________________________________________________________________________________

Lerntipp 1

Installation eines „Karbäuschens“    

Diese Intervention ist sehr hilfreich für Kinder, die leicht ablenkbar sind. Probiers aus. Es ist eine mentale Installation eines „Gebäudes“, das dem Kind Schutz und Ruhe bieten kann.

Du kannst so beginnen: "Stell dir vor, du sitzt in der Schule. Es ist so laut, dass es für dich schwierig wird, dich auf deine Arbeit zu konzentrieren. Nun stell dir vor, dass du ein magisches Karbäuschen....Häuschen (was auch immer) um dich herum aufbaust. Dort kannst du in aller Ruhe arbeiten."

Frage das Kind nach folgenden Kriterien:  
-       Material der Gebäude-Wände (Holz, Stein, Glas….)
-       Wie sollen diese Wände sein (hart, fest, weich, wie Seifenblasen….)?
-       Dekoration innen? Dem Kind soll es sehr wohl sein. Bitte darauf achten, dass nicht
        allzu viel im Raum ist. Frage z.B.: „meinst du, geht das oder könnte dich das
        ablenken?“     

Wichtig: nach vorne muss es irgendwie offen sein, z.B. ein Fenster, damit der Kontakt zur Lehrperson gewährleistet ist!


-       Sollen nach hinten oder zur Seite auch Öffnungen sein (Damit das Kind nicht das
        Gefühl hat, etwas zu verpassen)?  Darauf achten, dass diese Öffnungen
        geschlossen werden können, falls wirklich ganz grosse Ruhe sein muss. Es können
        auch magische Öffnungen sein, die sich automatisch öffnen und schliessen.

Wenn das Kind fertig ist, nachfragen:
„Denkst du, ist das alles? Stell dir mal vor, du sitzt an einer Prüfung….wie geht es dir damit? Braucht es noch irgendetwas?“  
Dem Kind klar machen, dass es das Karbäuschen jederzeit aufstellen und auch optimieren kann, ohne dass es jemand merkt.    

Viel Spass und Erfolg! 

30.12.2017